Force Friday: Wo bleibt der Spaß?

Bereits vor fünf Tagen wiesen wir euch auf die neuen LEGO Star Wars Reviews hin, die bereits bei Youtube zu finden sind. Einer der Youtuber ist „JANGBRICKS“, der schon drei von insgesamt sieben „The Last Jedi“ Sets unter die Lupe genommen hat.

Wenn man sich unseren Artikel heute ansieht, fällt auf, dass alle Videos von JANGBRICKS leider nicht mehr zur Verfügung stehen. Eine Erklärung dafür liefert er in einem ganz neuen Video. Darin beschreibt JANGBRICKS, dass er eine E-Mail eines „rechtlichen Vertreters eines großen Herstellers“ erhalten habe. In der Mail wird ihm offenbar ein Ultimatum zum Entfernen der entsprechenden Review-Videos gestellt. Sollte er dem nicht nachkommen, sei mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Er selbst habe die beschriebenen LEGO Sets zwar mehrere Tage vor offiziellem Release, aber ganz normal und vor allem legal in einem Toys“R“Us Store erstanden und alle Videos und Bilder in seinem eigenen Studio produziert. Demnach ist er Urheber des Materials und sei sich absolut keiner Schuld bewusst. Trotzdem habe er sich vorerst dazu entschieden, der Aufforderung nachzukommen, alle Videos zu entfernen.

Normalerweise bin ich nicht so, muss nun aber meinen Senf auch einmal dazu geben.

Schon im Jahr 2015 (zum ersten Force Friday) waren, trotz des herrschenden Embargos, alle „streng geheimen“ Produkte teilweise bereits mehrere Monate vorher im Netz zu finden oder sogar schon ab Lager verfügbar. Fan-Seiten aus aller Welt berichteten fleißig, wurden wenig später aber wieder in die Schranken gewiesen. Es wurden massenhaft Mails aus den Rechtsabteilungen der großen Lizenznehmer an die Betreiber der Webseiten verschickt, in denen man zwar freundlich aber mit Nachdruck um die Entfernung des entsprechenden Bild- oder Infomaterials bat. Auch wir erhielten sowohl in 2015 als auch in diesem Jahr bereits einige „Bitten“ von fast allen großen Herstellern.

Das Problem ist das große Force Friday-Embargo, also die Geheimhaltung der neuen Produkte, während die Händler zeitgleich aber mit Waren und Pressematerial versorgt werden. Solche Details gelangen früher oder später immer an die Öffentlichkeit. Gerade in Zeiten, in denen sich jeder vollkommen anonym im Internet profilieren kann. Und einmal geleakt, werden die Bilder niemals wieder aus dem Netz verschwinden.

Der Grund für die fortwährenden Leaks ist also hausgemacht. Wenn Disney verhindern möchte, dass vor Ende des Embargos irgendwelche Infos veröffentlicht werden, sollten diese auch an Niemanden herausgegeben werden. Nicht an die Presse, nicht an Händler und Ketten und auch nicht an einzelne Personen.

Ich persönlich kann aber erst gar nicht so richtig nachvollziehen, weshalb man man die neuen Produkte überhaupt bis zum Tag X unter Verschluss halten möchte. Ich könnte es verstehen, wenn das neue Merchandise mögliche Spoiler zum kommenden Film enthielte. Das tut es aber nicht. Alle neuen Artikel zeigen Charaktere und Fahrzeuge, die weitestgehend bereits im ersten Trailer zu sehen waren. Und selbst wenn nicht. Der 01. September liegt mehr als drei Monate vor Kinostart – die Fans würden sie sowieso vorher sehen.

Könnte man die Pressevertreter und Youtube-Kanäle nicht einfach mit Informationen und Material versorgen? Mit offiziellem Hochglanz-Pressematerial würde man im Gegensatz zur jetzigen Strategie nämlich sogar noch dafür sorgen, dass die Sammler weltweit noch viel mehr Lust auf ein Mitternachts-Shopping bekommen. Aktuell sieht man meist verwackelte Smartphonebilder aus irgendeinem Supermarkt dieser Welt. Und die wirken oft nicht sehr einladend.

Das Embargo ist eine Sache. Den Verfassern der Artikel dann aber mit rechtlichen Konsequenzen zu drohen ist eine völlig andere. Vor allem, wenn große Ketten wie Toys“R“Us & Walmart alle Embargos schlicht ignorieren, wodurch die Leaks ja überhaupt erst zustande kommen. Jüngsten Berichten zufolge sollen die neuen LEGO-Sets sogar schon im LEGOLAND Deutschland erhältlich sein. Wo bleibt da die Gerechtigkeit?

Als Betreiber einer Website muss man dieser Tage ganz genau aufpassen, was man wann und wie postet oder ob man es nicht lieber lässt. Darunter leiden wir und natürlich alle informationshungrigen Sammler weltweit.

Ich finde es sehr schade, dass dem Force Friday mit solchen Aktionen der Spaß genommen wird.

2 Comments

  • Reply Michael 30.08.2017 at 19:24

    Ich kann dir da nur zustimmen, LEGO „bestraft“ Youtuber, weil sie selbst den Einzelhandel nicht in den Griff bekommen. Das ist lächerlich.

      • 1
  • Reply Alex 30.08.2017 at 19:31

    Ich glaube nicht das Lego Rechtlich eine Chance hat.Ich glaube sie wollen Jangbricks nur einschüchtern damit er nicht vor Freitag weitere Bilder Postet damit noch etwas Spannung in der Kiste ist . Lego wollte auch Lepin verklagen und haben keine Chance.😉

      • 1

Leave a Reply

Your email address will not be published.