MyStuff2 – sehr gute App für Sammlungen aller Art

In diesem Artikel möchte ich auf MyStuff2 eingehen – eine iOS App für Sammlungen, die meines Erachtens viel zu wenig bekannt ist, aber alle erdenklichen Vorteile für Sammler der verschiedensten Collectibles bietet.

Jeder Sammler kennt das Problem.

Im Laufe der Sammlerjahre werden die Kisten immer größer, die Alben immer dicker und die Zimmer immer kleiner. Man verstaut originalverpackte Statuen, lichtempfindliche Briefmarken oder die Ersatzschienen für die Spur N Modellbahn im Keller auf dem Dachboden oder wo man eben noch Platz findet. Wenn man nicht frühzeitig mit dem Katalogisieren beginnt, kann es passieren, dass man schnell den Überblick über seine geliebte Sammlung verliert.

Der Markt mit guten Programmen zur Sammlungsverwaltung ist sehr überschaubar und man ist meist auf ein spezielles Thema festgelegt. Viele Sammler investieren deshalb eine Menge Zeit, um Excel-Tabellen mit etlichen Tabellenblättern, riesigen Übersichten und diversen Filtern selbst zu bauen und nach eigenen Wünschen anzupassen. Auf der Suche nach einer praktischeren Lösung in Form eines Desktop-Programms bin ich nach einigen großen Fehltritten auf die iOS App MyStuff2, eine App für Sammlungen, gestoßen.

IMG_4425

Mit MyStuff2 zur ganz eigenen Sammlungsverwaltung.

Jeder Sammler hat seine ganz eigenen Vorstellungen von der idealen Übersicht für seine Collectibles, weshalb es sehr schwer ist, ein passendes Tool zu finden. Anhand meiner eigenen Sammlung möchte ich Euch nun ein paar Möglichkeiten zeigen, die Ihr mit MyStuff 2 umsetzen könnt.

Ich bin nicht nur leidenschaftlicher Star Wars Fan und Sammler, sondern auch sehr interessiert an LEGO und LEGO Technic, weshalb ich meine Sammlung etwas unterteilt anlegen wollte. Weil ich dazu auch noch Star Wars Comics sammle, diese aber nicht mit meinen Actionfiguren und Statuen zusammen aufgeführt werden sollten, habe ich mich für drei Unterkategorien entschieden. Über den Button „Meine Sammlung“ kann ich mir natürlich auch alle Sachen zusammenhängend anschauen.

Bei meinen Comics interessieren mich die einzelnen Daten zur Ausgabe, zum Variant Cover und zum Erscheinungsdatum, während ich bei den Statuen eher die Limitierung und den Straßenpreis im Auge behalte. Bei den meisten Programmen wäre ich an diesem Punkt bereits gescheitert. Bei MyStuff2 kann ich jedoch für jede Kategorie ganz eigene Merkmale wie z.B. Kaufpreis, Kaufdatum, Nummer in der Serie, Erscheinungsdatum oder die Angabe zur Originalverpackung erstellen.

Auf den folgenden Bildern zeige ich Euch jeweils ein Bild aus den drei Kategorien mit den verschiedenen Eigenschaften, die ich mir selbst angelegt habe. Da mir teilweise der Platz fehlt, habe ich viele OVPs und andere Kartonagen, sowie einige Sammlerstücke notgedrungen an verschiedenen Orten verstauen und aufstellen müssen. Aus diesem Grund habe ich mir das Feld „Location“ und ein Notizfeld mit Angaben zum Aufbewahrungsort der Verpackung angelegt, die ich auf den Bildern mal ausgeblendet habe.


Das Schöne ist, dass man jedes Merkmal jeder Kategorie einzeln ändern kann. Man hat eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten, um ein Feld zu definieren und nach eigenen Vorstellungen anzupassen. So gibt es unter anderem folgenden Felder, die sich jeweils individuell beschriften lassen:

  • gewöhnliches Textfeld
  • Notizfeld mit mehreren Zeilen
  • Feld für Kontakt aus dem Adressbuch
  • Währungsfeld (für Kaufpreis, Straßenpreis oder andere Werte)
  • Feld für Datum
  • Feld für Dauer (Stunden, Minuten, Sekunden)
  • Feld für Mail-Adresse oder Website URL
  • Feld für Telefonnummern
  • Feld für GPS-Daten (der Standort wird automatisch gesucht und gespeichert)
  • Bewertungsfeld (Sterne-Ranking)
  • Feld für Ja/Nein- oder An/Aus-Optionen
  • Sprachmemo aufnehmen

All diese und viele weitere Funktionen bieten riesige Möglichkeiten, seine Sammlung nach seinen eigenen Wünschen zu katalogisieren und den absoluten Überblick zu behalten – egal ob man DVDs, Autogramme, Bücher oder etwas völlig Anderes sammelt.

Weitere Funktionen in MyStuff2.

Natürlich ist es erstrebenswert, in der App ausschließlich Fotos der eigenen Sammlerstücke zu ordnen. Sollte man jedoch einmal ganz bequem auf der Couch liegen und zu faul sein, Fotos zu schießen, kann man auch alle Daten und Fotos zum Collectible per Scan oder manueller Eingabe des EAN-Codes in die App laden oder natürlich aus dem Fotoalbum uploaden.

Des Weiteren kann man sich eigene Filter erstellen, um beispielsweise nur eine bestimmte Reihe Actionfiguren anzuzeigen oder nur Briefmarken aus einem bestimmten Jahr zu betrachten. Man kann auch die Kauf- und Straßenpreise der gesamten Sammlung zusammenrechnen und miteinander vergleichen oder alles zusammen als praktische Übersicht exportieren, um es als Tabelle auf dem PC oder Mac zu speichern.

devices

MyStuff2 ist nach vielen erfolglosen Versuchen mit anderen Programmen mein persönlicher Favorit, wenn es um eine gute App für Sammlungen geht. Leider gibt es die App nur in englischer Sprache und auch nur für das mobile Betriebssystem iOS, also nur für iPhone und iPad. Der Programmierer Rick Maddy hat das Programm entworfen und geschrieben und hat schlichtweg keine Zeit für die Umsetzung auf anderen Betriebssystemen.

In der kostenfreien Lite-Version kann man alle Features von MyStuff2 testen, ist hierbei allerdings auf 15 Sammlerstücke begrenzt. Die App für Sammlungen als Vollversion schlägt dann mit 4,99 € zu Buche, ist das Geld aber wirklich wert.

Der Entwickler hat auf der eigenen Website viele Fragen zu MyStuff2 beantwortet, geht auf einige Funktionen der App ein und informiert die User regelmäßig über Neuigkeiten zu anstehenden Updates und Verbesserungen.

Noch mehr Möglichkeiten auf www.collectorbase.net.

Und wenn Euch MyStuff2 schon gefällt, Ihr zusätzlich aber noch eine Möglichkeit sucht, Eure Sammlung online zu stellen und mit Euren Freunden zu teilen, dann empfehle ich Euch das Projekt Collectorbase.net. Hier wird man seine Sammlung noch besser verwalten, schöner darstellen und leichter bedienen können. Außerdem werdet Ihr die Möglichkeiten haben, Euch mit vielen anderen Sammlern zu vernetzen und Kontakte aufzubauen. Die Seite samt Verwaltung befindet sich zwar derzeit noch in der Testphase, wird aber ebenfalls per Smartphone bedienbar und jederzeit abrufbar sein. Alle geplanten Features findet Ihr auf www.collectorbase.net.





    Leave a Reply

    Your email address will not be published.