#review: Tamashii Nations S.H.Figuarts Jango Fett

Unser Partnershop BlacksBricks.de hat uns die neue S.H.Figuarts Jango Fett Figur aus dem Hause Tamashii Nations für eine Review zur Verfügung gestellt. Wollen wir doch mal sehen, ob der Hype um die relativ neuen japanischen Star Wars Figuren gerechtfertigt ist.

Eckdaten

  • Hersteller: Tamashii Nations / Bandai
  • Name der Figur: Jango Fett
  • Serie: S.H.Figuarts
  • Maßstab: 1:12 (ca. 15,5 Zentimeter)
  • Veröffentlichung: September 2016
  • Eigenschaften:
    • voll beweglich mit über 15 Artikulationspunkten
    • insgesamt 8 austauschbare Hände (4 Paar)
  • ursprünglicher Preis: 6.264 Yen (ca. 56,00 € ohne Steuern & Zoll)

Erster Eindruck

Die hochglänzende Box mit dem Blister-Inlay wirkt auf den ersten Blick sehr ansprechend und sieht auch nach dem Auspacken noch toll aus. Sie wird an der Seite geöffnet und man kann den gesamten Blister, der aus zwei Teilen besteht, entnehmen. Die Figur und alle Zubehörteile werden durch beide Blisterteile an Ort und Stelle gehalten. Nach der Entnahme kann man die Lasche der Box einfach wieder schließen.


Inhalt der Box

Die Tamashii Nations S.H.Figuarts Jango Fett Figur enthält eine Menge Zubehör. Die beiden obligatorischen Blasterpistolen sind in zwei Varianten enthalten. Ein Paar ist komplett und ein Paar ist nur halblang, damit es in die Oberschenkelholster passt. Außerdem sind, wie oben schon aufgezählt, insgesamt 8 austauschbare Hände mit dabei:

  • Faust (links & rechts)
  • Blasterhand offen (links & rechts)
  • Blasterhand mit Finger am Abzug (links & rechts)
  • offene Handfläche (links & rechts)

Zusätzlich ist ein austauschbares Handgelenkmesser, ein Greifhaken und ein Greifhaken mit Leine im Lieferumfang enthalten. Das Jetpack ist abnehmbar, hinterlässt aber ein eher unschönes Loch im Rücken.


Beweglichkeit

Die S.H.Figuarts Figuren sind im Maßstab 1:12 passend zur 6″ Black Series von Hasbro. In Sachen Beweglichkeit haben sie den beliebten Figuren von Hasbro aber einiges voraus. Wie alle Figuren der Reihe verfügt auch die Jango Fett Figur über spezielle Gelenke, die sie besonders beweglich machen. Um die Beweglichkeit voll zu gewährleisten, wurden einige Tricks angewandt und zum Beispiel die Kabel und Schläuche an seinen Armen nur locker in den Vorrichtungen angebracht. So kann man die Figur posen wie man möchte. Wenn ein Kabel mal herausrutschen sollte, kann man es mit ein wenig Fingerspitzengefühl wieder anbringen.

Die Gelenke der Figur sind sehr flexibel und lassen sich bei Bedarf sogar etwas herausziehen. Somit hat man noch mehr Spielraum und viel größere Bewegungsfreiheit. Auch die Fußspitzen lassen sich bewegen. Außerdem passen die Blaster super in die dafür vorgesehenen Hände. Bei einem Paar kann man die Finger sogar durch den Abzug stecken.

s-h-figuarts-jango-fett-review-36


Um die Beweglichkeit ein wenig besser zu demonstrieren, habe ich den Jango mal in zwei außergewöhnlicheren Posen fotografiert. Hier kann man gut sehen, was mit den S.H.Figuarts Figuren möglich ist.


Paintjob

Der Paintjob der Tamashii Nations S.H.Figuarts Jango Fett ist außerordentlich gut gelungen. Ich habe zwar nur den direkten Vergleich zur Black Series, aber hier liegen die S.H.Figuarts deutlich vorn.

Sowohl die Farbe, als auch der Farbauftrag sehen sehr professionell aus. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, die Figur sei handbemalt. Selbst bei genauerem Hinsehen erkennt man nur ganz wenige und minimal unsaubere Stellen. Nirgendwo wurde über den Rand gemalt und alle Flächen sind deckend gefüllt. Die Rüstung hat sogar ein leichtes Weathering bekommen und man sieht unterhalb des Helms seinen Hals mit Hautfarbe. Selbst die Blasterpistolen haben drei verschiedene Farben. Silber als Grundfarbe, schwarz für kleine Applikationen an der Seite und Gold an der Spitze. Und um die gute Optik zu verstärken wurde außerdem sowohl mit Matt- als auch mit Glanzlack gearbeitet. Ich bin wirklich begeistert!



Fazit

Die Tamashii Nations S.H.Figuarts Jango Fett ist die erste Figur dieser Reihe, die ich selbst auspacken und begutachten konnte. Sonst waren sie immer nur auf Bildern und in Vitrinen zu sehen. Meine Erwartung wurden tatsächlich übertroffen. Die Hochglanzpressebilder sehen schon super aus. Aber wenn man die Figur im Maßstab 1:12 in den Händen hält und posen kann, dann merkt man die hohe Qualität und den deutlichen Unterschied zur Black Series von Hasbro. Die Japaner von Bandai leisten mit dieser Reihe sehr gute Arbeit.

Die S.H.Figuarts sind aufgrund diverser Lizenzbedingungen hierzulande etwas schwieriger zu bekommen. Unser Partnershop BlacksBricks.de konnte aber eine Ladung ergattern und hat die Jango Fett Figur aktuell auf Lager. Schaut doch gleich mal vorbei. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Matthias von BlacksBricks für die Bereitstellung der schönen Figur.

Direkt zur Artikelseite im Shop!

Hier nun noch ein Größenvergleich mit dem 6″ Black Series Commander Cody und zur besseren Vorstellung ein Bild mit einem LEGO Scout Trooper.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.

    Passionierter Sammler aus Berlin und Starwarscollector.de-Gründer.