Im Zuge der Star Wars Celebration 2019 hat der japanische Hersteller Kotobukiya vor wenigen Tagen eine brandneue Star Wars-Reihe namens „ArtFX Artist Series“ angekündigt und auch gleich die ersten beiden Konzepte vorgestellt.

Anzeige


Die sogenannte ArtFX Artist Series wird unbewegliche Star Wars-Figuren im Maßstab 1:7 führen, welche auf schicken Manga-Zeichnungen renommierter Künstler basieren und teilweise sogar über austauschbare Teile verfügen.

Den Anfang machen dabei eine Rey- und eine Kylo Ren-Figur, die auf Artworks des Künstlers Kamome Shirahama basieren und schon auf den ersten Blick an die beiden älteren Bishoujo-Figuren von Jaina Solo und Mara Jade im Maßstab 1:7 erinnern.

Rey – Descendent of Light


Kylo Ren – Cloaked in Shadow


Aktuell gibt es zwar weder Informationen zur voraussichtlichen Verfügbarkeit noch zu den geplanten Preisen, die Konzepte bedeuten aber, dass zumindest schon mal an den Prototypen gearbeitet wird. Wer weiß, vielleicht dürfen wir ja zur San Diego Comic Con im Juli einen ersten Blick auf die Figuren werfen.

Was haltet ihr von den Neuankündigungen aus Japan? Für euch interessant oder aufgrund des Manga-Stils ein No-Go?

Passende Bestseller bei Amazon.de

Letzte Aktualisierung am 17.04.2019 um 20:18 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auch interessant:  Neue Bilder zum Kotobukiya Astromech 2-Pack zur Star Wars Celebration 2019

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Kihrin

Ich finde diese Info eher niederschmetternd. Als Sammler der Reihe ARTFX+ (Maßstab 1:10) hoffe ich immer auf Neuankündigungen zu eben jener Reihe. Erst hörte mal lange Zeit nichts und nun verwendet Kotobukiya Ressourcen wieder für eine neue Reihe mit einem anderen Design. Das finde ich sehr schade… ich würde mir noch so viele Figuren für ARTFX+ wünschen und hoffe, dass die Reihe nun nicht aufgegeben wird. Einziger Vorteil der neuen Reihe: Mein Konto freut sich, da ich hier keine neue Sammelbaustelle aufmachen werde.